schließen

Loginbox

Trage bitte in die nachfolgenden Felder Deinen Benutzernamen und Kennwort ein, um Dich einzuloggen.


  • Username:
  • Passwort:
  •  
  • Bei jedem Besuch automatisch einloggen.


  •  

Information


Hinweis nach EU Cookierichtlinie
Diese Seite verwendet Cookies, um den Login und ungelesen Markierungen zu verwalten. Mit dem surfen auf dieser Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mit der Option ganz unten auf der Seite "Cookies von diesem Forum entfernen" kannst Du alle Cookies, die von diesem Forum gesetzt wurden, von Deinem Computer entfernen lassen.  

schließen

Siedler-Kurier Frühling 2012



Holzbude offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: BERMUDA 
Alter:
Beiträge: 2298
Dabei seit: 01 / 2009
Private Nachricht Skype
Betreff: Siedler-Kurier Frühling 2012  -  Gepostet: 25.03.2012 - 11:41 Uhr  -  






Produktivität der Römer


Die Map "Fishing for Compliments" von Nicole war der Anlaß, sich einmal die Produktivität der einzelnen Siedlerberufe anzusehen. Auf dieser Ökomap müssen Fische, Wein und Wasser gesammelt werden. Hier ist die Reihenfolge der zu errichtenden Produktionsgebäude für die zu sammelnden Güter sehr wichtig. Daß wir genug Holz und Steine brauchen versteht sich ja von selbst.



(Zahlen und Werte ohne Gewähr :-)

Ist eine Zeit von 60 Minuten bis zur Siegmeldung angepeilt, müssen für 700 Fische unter idealen Bedingungen z.B.
* 8 Fischer je ca. 85 Fische fangen. Dazu benötigen sie ca. 34 Minuten
* 10 Fischer je 70 Fische fangen. Dazu benötigen sie ca. 28 Minuten
* 12 Fischer je ca. 59 Fische fangen. Dazu benötigen ca. 24 Minuten
* 14 Fischer je 50 Fische fangen. Dazu benötigen ca. 20 Minuten
Da aber zuerst die Gebäude gebaut und die Angeln bereitgestellt werden müssen, sieht man, daß es mit nur 8 Fischern sicher zeitlich zu knapp wird. Zuviele Fischer angeln zwar schneller, aber das ist für die angepeilte Zeit nicht nötig, es muss ja noch mehr gebaut werden. Mehrfaches Spielen hat gezeigt, daß man mit 12 Fischern gut leben kann - wenn sie rechtzeitig zum Angeln kommen.

Wie sieht es nun bei den Winzern aus. Hier ist das Problem etwas anders gelagert, weil ja mit der Fertigstellung des Gebäudes noch nichts produziert wird. Es dauert ca. vier Minuten, bis der erste Wein geerntet werden kann. Also muss man hier diese Vorlaufzeit mit einkalkulieren. Bei unserem Beispiel werden 500 Amphoren gefordert. Jetzt kalkulieren wir einmal auf Etappen:
* Nach 40 Minuten sind 10 Winzer startklar zur Ernte. D.h. in den verbleibenden 20 Minuten könnten sie also 280 Amphoren herstellen.
* Nach 50 Minuten sind weitere 10 Winzer fertig. In den verbleibenden 10 Minuten bringen sie 140 Amphoren.
* Nach 55 Minuten sind nochmal 10 Winzer am Arbeiten, die bis zum geplanten Ende noch 70 Amphoren liefern.
Zusammengezählt kommen wir bei unserem Beispiel nach 60 Minuten auf 490 Amphoren. Das wäre zuwenig, also sollten wir ein paar Winzer mehr und früher fertigstellen. Wichtig ist zu wissen, daß es unerheblich ist, ob der Winzer eine gute "Südhanglage" mit optimalen Platz hat. Auch wenn er statt 12 nur 6 Rebstöcke setzen kann, produziert er gleich schnell, weil er weniger neu pflanzen muss.

Die Wasserwerker können im Akkord arbeiten, deswegen kommen sie als letzte dran. Sie schöpfen alle 11 Sekunden einen Eimer Wasser. Für die benötigten 1000 Eimer bauen wir beispielweise 25 Wasserwerke. Diese liefern die geforderte Menge in gut 7 Minuten - wenn alle Gebäude gleichzeitig stehen. Auch hier muss wie bei allen Planspielen im Überschlag kalkuliert werden, so wie ich es ungefähr bei den Winzern aufgezeigt habe.

Natürlich ist diese Zahlenspielerei nur beispielhaft zu sehen. Auf der Map sieht es ganz anders aus, da sind Ressourcen bereitzustellen, Wege zurückzulegen und zu buddeln. Aber als kleiner Hinweis für den Hinterkopf sind die Fleißigkeit unsere Wusler gut zu gebrauchen. Ein echter Siedler hat diese ganzen statistischen Werte sowieso im Mausfinger.

Euer Okapi


Reparatur von Schiffen und Kriegsmaschinen


Zur erfolgreichen Reparatur bereits existierender Kriegsschiffe, Fähren und Kriegsmaschinen wird entweder eine Werft oder eine Fahrzeugmanufaktur benötigt.
So jedenfalls hatte das BlueByte bei der Entwicklung von Siedler IV geplant.
Der Bau einer Fahrzeugmanufaktur erfordert je nach Siedlervolk maximal 7 Bretter bzw. 7 Steine, 1 Hammer und einen freien Siedler. Der Bau einer Werft je nach Siedlervolk maximal 5 Bretter bzw. 6 Steine, 1 Hammer und einen freien Siedler.
Existieren bereits diese Gebäude, so können mittles Abschalten dieser die notwendigen Bretter und Eisenbarren an anderer Stelle verbraucht werden.
Zur Reparatur allerdings muss das jeweilige Gebäude wieder geöffnet werden und erst mit entsprechendem Material beginnt der Handwerker mit seiner Arbeit.
Das erfordert Zeit und die verschiedenen Materialien.

Werden keine weiteren Land - und Wasserfahrzeuge mehr benötigt, so ist auch der Bau der entsprechenden Gebäude nicht notwendig.



Wird nur ein Bauplatz für eines der Gebäude in Auftrag gegeben und der Auftrag nach dem eventuellen Planieren gestoppt, so wird trotz allem das schadhafte Fahrzeug repariert.









Man sieht, es geht auch ohne Gebäude. Gleiches gilt für die Werft.



Aufmunitionieren klappt allerdings nur bei den Kriegsmaschinen. Die Kriegsschiffe benötigen dafür eine funktionierende Werft.

Holzbude


Die Zauber der Priester


Es ist schon recht nützlich, dass man über die Bedeutung der Priester, hier die der Mayas weiß:

1. „Göttliches Geschenk“: Die Mayas werden mit nützlichen Waren bedacht: Bretter + Steine, Gold- + Eisenbarren, Schwerter + Bögen, Pickel + Hämmer

2. Warenumwandlung: „Bretter zu Goldbarren“: Einige Ihrer Holzvorräte werden in Gold verwandelt.

3. Nahrung: „Fruchtbarkeit“: Korn und Agaven wachsen schneller.

4. Terrain: „Abkürzung“: Ein unpassierbares Gebirge [am Schneegipfel erkennbar] wird plötzlich abgesenkt und dadurch begehbar. Mayas können Wiese zu Wüste verwandeln.

5. Verteidigung: „Gegner bannen“: 20 feindliche Soldaten im weiteren Umkreis des Priesters werden zum Zielpunkt teleportiert.

6. Angriff: „Schützen strafen“: Im näheren Umkreis um den Zauberpunkt werden 10 feindliche Bogenschützen in Schmetterlinge umgewandelt.

7. Soldaten: „Aufwertung“: Im Umkreis des Zauberpunktes werden eigene /verbündete Soldaten um eine Stufe aufgewertet. Auf Stufe 3 Soldaten oder Hauptmänner hat der Spruch keine Auswirkung.
Eventuell verletzte Solis werden zugleich, im gleichen Zauber, auch (komplett) geheilt.

8. Spezial: „Steinfluch“: Auf ein Gebiet hageln Steine herunter [abbaubar].




ist jederzeit erweiterbar und es werden noch einige mehr werden

ruby - Claere - domike - Holzbude



Bilderquellen von:
ruby(Titelbild),
Okapi Tabelle zu Produktivität der Römer,
Holzbude Bauplatz (Kölle Allaf 2012),
domike Siedler II




Ein Rückblick auf 8 Jahre Siedeln


„Octavius, Kapitän der Tortius“, mehr braucht man nicht zu sagen und jeder, der begeistert siedelt, weiß sofort von was die Rede ist: Die Siedler II – veni, vidi, vici. Das Spiel von 1994 aus dem Hause BlueByte dürfte wohl jedem als das Spiel seiner Zeit bekannt sein. Ich spielte es erstmals 10 (!) Jahre nach der Veröffentlichung anno 2004. Damals war ich in der 4. Klasse und bekam damals meinen ersten PC mit Win98, 300Mhz und sage und schreibe 4Mb RAM. Ich kann mich auch heute noch genau daran erinnern, mein Dad gab mir die CD und meinte das mir das gefallen könnte. Nachdem die Installation fertig war lief es recht zufriedenstellend, auch wenn ohne Ton, und mit einem komischen vertikalem Balken im Bild. Es erübrigt sich wohl zu sagen, dass ich es am nächsten Tag kaum erwarten konnte die „blauen Leute“ wieder etwas bauen zu lassen. Seinerzeit hätte mir diese, nennen wir es mal vorsichtig, „Sucht“ fast den Übertritt aufs Gymnasium verhauen, Gott sei Dank war dies nicht der Fall.



Mit neuen PCs kam nun auch neue Hardware, ich hatte zunehmend Schwierigkeiten meine geliebten Siedler zum Laufen zu bringen, DOSBox war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt, bis es schließlich gar nicht mehr ging. Also musste ein neues Siedler Spiel her, 2006 lag Siedler IV auf der Platte, leider fing es viel zu schnell zum Ruckeln an, der erhoffte Spielspaß blieb aus. Ich kaufte mir also Siedler III, das Paket kam damals aus Österreich (danke hierbei, dass man mich drei Wochen aufs Paket warten ließ). Siedler III lief nun ganz gut, doch das Wegesystem fehlte einfach und es kam Trauer über das nicht mehr funktionierende Siedler II auf. Glücklicherweise kam zur etwa selben Zeit Siedler II Die nächste Generation auf den Markt, also wurde eben dieses gekauft. Die Grafik war Hammer, Spielprinzip auch, doch das alte Siedler konnte es nicht ersetzen.
Aus Verzweiflung kam nun Siedler V - Das Erbe der Könige ins Regal, wurde einmal gespielt und kam wieder dorthin zurück, ich war arg enttäuscht, was aus den Siedlern geworden ist. Dann entdeckte ich DOSBox, da ich nun auch auf meinem Rechner Internet hatte. Um damit Siedler II spielen zu können, nahm ich die, für mich damals sehr komplizierte (wegen 2-Finger-Suchsystem), „Befehlszeilenprogrammierung“ auf mich, schließlich handelte es sich ja um Die Siedler II - veni, vidi, vici!



Mit wieder einem neuen Rechner lief nun auch Siedler IV zufriedenstellend und im März 2010 war ich dann erstmals in der Lobby anzutreffen. Seitdem betrachte ich mit großem Kopfschütteln den Weg, den Ubisoft/BlueByte bezüglich Siedler geht, weder Siedler VI, noch VII hab ich mir je gekauft. Vor nun gut einem Jahr fand ich mehr aus Zufall die Seite siedler25.org (bzw. rttr.info), dort beschäftigt sich eine Gruppe von Leuten mit Die Siedler II – veni, vidi, vici, wer also die Goldversion davon besitzt, kann sich dort eine paar Dateien runterladen, wodurch Siedler II im alten Look nun auf jeder Plattform läuft. Doch das ist noch nicht alles, es wurden neue Gebäude hinzugefügt, neue Karten, neue Einstellungen, Multiplayer und zur Zeit wird an einem neuen Volk gearbeitet – wobei der Grundgedanke und die knuffige Grafik von Siedler II immer beibehalten wird. Ich empfehle jedem von euch, das mal auszuprobieren, ich bin Sicher euch wird das gefallen.

Hiermit komme ich auch schon zum Ende meines Persönlichen Rück-blicks auf 8 Jahre Siedler und ich wünsch euch viel Spaß beim siedeln =)
Dominik




Der Herr der Ringe


Angelehnt an die Bücher von J. R. R. Tolkien und die Verfilmungen von 2001 bis 2003 entstehen 8 Maps, davon 2 gemeinsam, die anderen 6 Maps in Einzel-/Grüppchenarbeit.

Map 1 "Vorgeschichte" von allen Mappern dient als Einleitung

Die Gefährten
Map 2 "Der Ring wandert" ist von Kolibri gestaltet
Map 3 "Der Ring geht nach Süden" stammt von Concyl

Die zwei Türme
Map 4 "Isengards Verrat" hat Schamane übernommen
Map 5 "Der Ring geht nach Osten" stammt aus den Fingern von Drea und Holzbude

Die Rückkehr des Königs
Map 6 "Der Ringkrieg" stammt ebenfalls von Drea und Holzbude
Map 7 "Das Ende des 3. Zeitalters 1" ist von Uljana gestaltet

Map 8 "Das Ende des 3. Zeitalters 2" von allen Mappern beendet als Aus-klang diese Kampagne

Mit dem WinCheat spielen funktioniert nicht, denn die Maps 2 - 7 sind mit Codewörten versehen, so, dass ihr Spieler nur auf ehrliche Weise die Kampagne gewinnen könnt. Die Kampagne wird als Mappack erscheinen.



Holzbude


-----



Siedlerkurier Frühling 2012

Hier die Downloadversion im pdf Format:



Auf's Banner klicken
Gruß Holzbude

Wat mutt, dat mutt!
nach unten nach oben
Holzbude offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: BERMUDA 
Alter:
Beiträge: 2298
Dabei seit: 01 / 2009
Private Nachricht Skype
Betreff: Re: Siedler-Kurier Frühling 2012  -  Gepostet: 30.03.2012 - 14:26 Uhr  -  
Ich empfinde es als sehr erbärmlich, was hier im Kurierbereich von euch Lesern abgeht. Da haben sich ein paar Leute die Mühe gemacht und verschiedene Bereiche der Siedler neu / erneut beleuchtet. Hierbei geht es nicht um meine Beiträge, sondern rein um die der anderen, wie der von Domike, dem Titel von ruby oder der effektiven Warengewinnung der Römer von Okapi.
Wollt ihr den Kurier nicht mehr - dann schreibt es doch einfach hier. Dann können sich mindestens 4 Personen zurücklehnen und anderswo einbringen.
Gruß Holzbude

Wat mutt, dat mutt!
nach unten nach oben
Hubsing offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: männlich
Herkunft: keine Angabe  zïesar am flämingrand
Alter: 54
Beiträge: 3797
Dabei seit: 10 / 2008
Private Nachricht
Betreff: Re: Siedler-Kurier Frühling 2012  -  Gepostet: 30.03.2012 - 19:46 Uhr  -  
Du hast Recht...ich bin auch einer von den Schlawinern, der zwar alles interessiert gelesen hat, aber einen Beitrag vergaß...besonders gefallen hat mir der Beitrag von Dominik! :)
nach unten nach oben
Claere offline
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: GERMANY  Dresden
Alter: 74
Beiträge: 1770
Dabei seit: 10 / 2008
Homepage Private Nachricht
Betreff: Re: Siedler-Kurier Frühling 2012  -  Gepostet: 31.03.2012 - 12:14 Uhr  -  
Ich kann mich Holzbudes Meinung nur anschließen, es lag mir auch schon auf der Zunge, bzw in den Fingern, hier etwas dazu zu schreiben. Ich finde es auch sehr traurig, dass auf diese liebevoll gestaltete Zeitung überhaupt kein Echo von der Community kommt. Meine Frage, findet Ihr den Kurier nicht oder warum ist hierzu Schweigen im Walde? Grade für Siedelneulinge, falls es die noch gibt, finde ich den Kurier sehr hilfreich. Aber auch sone alte Siedlerhäsin wie ich, kann nochwas lernen. So habe ich z.B. nicht gewusst, dass man auch an Werftbaustellen schon Schiffe reparieren kann, das finde ich sehr hilfreich, spart es doch eine Menge Zeit. Also Leute äußert euch mal ! Der Winterschlaf ist vorbei , der Frühling ist da !
nach unten nach oben
 


Registrierte in diesem Topic
Aktuell kein registrierter in diesem Bereich

Cookies von diesem Forum entfernen  •  FAQ / Hilfe  •  Teamseite  •  Impressum   |  Aktuelle Ortszeit: 15.12.2019 - 07:44